Titelbild zu meiner Reihe „Was wäre wenn“ mit einer Flatlay Ansicht eines Schreibtisches.

Was wäre wenn … ein paar Gedanken zur Gesellschaft in Zeiten von Corona

In unregelmässigen Abständen habe ich euch an meinen Was wäre wenn – Gedanken teilhaben lassen. Meist, wenn mich etwas sehr beschäftigt hat oder ich mir eine bessere/fairere Welt/Gesellschaft vorgestellt habe. Es ging schon um den Anstand in der Gesellschaft und Gendergedöns beim Ranzenkauf und an Fassenacht. Und genau das möchte ich jetzt wieder machen, dieses Mal aber eben zu Corona.
Ja, ich kann es auch nicht mehr hören, aber wir werden noch eine Weile mit Corona leben müssen. Und vor allem werden wir unseren Alltag von vor Corona wohl so schnell nicht mehr zurück bekommen. Doof, aber nicht zu ändern. Also sollten wir versuchen das Beste draus zu machen. Und da ist noch einige Luft nach oben!
(Angefangen habe ich diesen Beitrag schon im Mai und ein wenig erweitert im September und im Januar 2021)

Was wäre wenn …

Was wäre wenn, jeder ein Grundeinkommen bekommen würde? Dadurch ließe sich Kurzarbeit und das dadurch gekürzte Gehalt abfangen. Eltern könnten evtl. Stunden reduzieren, um die Betreuung der Kinder übernehmen zu können ohne die Doppel-Belastung durch #homeschooling/Kita-Betreuung und #homeoffice wuppen zu müssen. Künstler:innen, Gastronom:innen, Selbstständige und sehr viele mehr hätten weniger Sorgen, da ihnen jetzt gerade einiges weg bricht an Einnahmen und sie durch das Grundeinkommen abgesichert wären. Eine Gesellschaft braucht Kulturangebote und Gastronomie!

Was wäre wenn, Firmen ohne oder mit weniger staatlicher Hilfe auskommen würden? Wenn sie Boni, Dividenden und Teile der Managergehälter zur Rettung der Firma einsetzen würden. Wenn sie mehr Mitarbeiter:innen in Kurzarbeit schicken könnten, da sie durch das Grundeinkommen abgesichert wären und dadurch die laufenden Kosten vorübergehend senken könnten. Wenn die Firmen die Größe ihrer Büros reduzieren könnten und dadurch auch die Miete, da durch Homeoffice viele Mitarbeiter:innen sich ein Büro teilen könnten.

Was wäre wenn, Schulen statt sozial ungerechtem #homeschooling einfach 2 Monate ausfallen würden und danach mit einem Konzept kämen, dass vor allem aus digitalen Unterricht besteht? Wenn jede:r Schüler:innen ab Klasse 1 ein Tablett (inklusive Internetzugang, wenn nötig) bekommen würde und es dadurch für den digitalen Unterricht genügend Endgeräte bei jedem zuhause gäbe? Wenn die Lehrkräfte Unterstützung und die Ausstattung bekommen würden, um digitalen Unterricht anbieten zu können. Und natürlich auch mit Hochdruck daran gearbeitet würde, wirklich überall in Deutschland schnelles Internet zur Verfügung zu stellen.

Was wäre wenn, alle Menschen mit sehr viel Geld, ich mein wirklich viel Geld, davon etwas an die Gesellschaft abgeben müssten? Wenn sie komplette Einsicht in ihre Finanzen geben müssten und entsprechend Steuern zahlen würden? Wenn auf Finanztransfers und Aktienhandel eine Steuer erhoben würde? Wenn bei Erbschaften ab einer gewissen Höhe mehr an den Staat gezahlt werden müsste? Und ich meine hier Geldbeträge, die zu Lebzeiten gar nicht ausgegeben werden können. Ich denke, dass dann ein Großteil des Grundeinkommens damit gezahlt werden könnte.
Und wenn dann noch Strom, Wasser und Müllentsorgung, also alles, was man zum Leben braucht, anteilig nach Einkommen gezahlt wird, wie z.B. in Costa Rica, wäre die Belastung bei Haushalten mit wenig Einkommen oder nur Grundeinkommen auch geringer.

Was wäre wenn, alle Bundesliga-Spieler mit einem kleinem Teil ihres Gehaltes den eigenen Verein unterstützen und die großen Vereine den kleinen unter die Arme greifen? Sie brauchen ja den Nachwuchs aus den kleinen Vereinen auch. Und auch hier sollten natürlich die Manager auf Teile ihrer Gehälter verzichten bzw. diese in ihren Verein stecken. Und durch das Grundeinkommen könnten auch andere Mitarbeiter:innen auf Teile ihres Gehalt zugunsten des Vereines/Arbeitsgebers verzichten.

Was wäre wenn, alle systemrelevanten Jobs, also alle die gerade unser Land am Laufen halten, generell mehr Gehalt bekommen würden? Alle, die in Kliniken arbeiten, egal ob Ärzt:in oder Reinigungskraft, alle im Supermarkt, alle bei den Entsorgungsbetrieben und auch alle Paketzusteller:innen. Natürlich auch alle Erzieher:innen, Lehr- und Pflegekräfte und alle, die ich jetzt vergessen habe. Und natürlich auch Frauen für den gleichen Job auch das gleiche Gehalt bekommen!

Was wäre wenn?

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Warenkorb
Scroll to Top